TRAVEL WITH ME –
REISEN MIT ELEKTRISCHER ZAHNBÜRSTE

Laptop, Handy, Powerbank: Zahlreiche elektronische Geräte begleiten uns im Alltag. So ist für viele von uns auch die elektrische Zahnbürste Teil des täglichen Geschehens. Doch dürfen wir sie im Handgepäck im Flugzeug dabeihaben? Hier gibt’s die Antwort und viele weitere nützliche Tipps für mehr Zahngesundheit für unterwegs!

Darf eine elektrische Zahnbürste im Flugzeug mit in‘s Handgepäck?

Diese Frage haben sich bestimmt schon einige Menschen gestellt, die auch auf Reisen Wert auf eine gründliche Zahnreinigung legen. „Muss meine elektrische Zahnbürste in den Koffer oder darf ich sie mit im Handgepäck an Bord nehmen?“ Würde man den Aufsteckkopf entfernen, könnte die Zahnbürste durch ihren Metallstift unter Umständen als Waffe gesehen werden und auch beim Akku könnte es Probleme geben – doch hier die Entwarnung: Deine elektrische Zahnbürste kann problemlos im Handgepäck mitfliegen! Die Akkuleistung der meisten elektrischen Zahnbürsten ist nicht allzu stark und auch der Metallstab unter dem Bürstenkopf wird nicht als gefährlich eingestuft. Du musst also unterwegs nie auf spürbar saubere Zähne verzichten. Aber Achtung: Auch wenn Zahnpasta eine pastöse Konsistenz hat – die Tube darf für’s Handgepäck meist nicht mehr als die üblichen 100ml für Flüssigkeiten haben!

Elektrische Zahnbürsten richtig aufbewahren:

Damit Deine elektrische Zahnbürste auch auf Reisen bestens geschützt empfiehlt sich ein TravelCase. Auch aus hygienischen Gründen macht ein Etui oder eine Box Sinn. Solltest Du so etwas nicht zur Hand haben achte zumindest darauf, dass Dein Bürstenkopf hygienisch geschützt ist. Für elektrische Zahnbürsten mit geringer Akkulaufzeit ist darüber hinaus ein Case mit Lademöglichkeit sehr praktisch.
Damit Du keine Angst haben musst, dass es in Deiner Tasche plötzlich zu vibrieren beginnt, sind unsere happybrush Zahnbürsten mit einem praktischen Travel-Lock ausgestattet. Halte den Power-Knopf fünf Sekunden gedrückt und die Zahnbürste ist gesperrt. So kannst du auch sicher sein, dass sich Deine Zahnbürste im Koffer nicht aus Versehen aktiviert und keinen Akku mehr hat, wenn Du nach Deiner Reise Zähneputzen möchtest.

Thema Akku – Auf die inneren Werte kommt es an!

Hier noch ein paar Worte zu der Frage nach der Akkulaufzeit, denn gerade wenn wir viel oder lange verreisen ist die Akkulaufzeit besonders relevant. Bei üblicher Nutzung, also zwei Mal zwei Minuten Zähne putzen pro Tag von einer Person, müssen die meisten Modelle nach ein bis zwei Wochen neu aufgeladen werden. Wenn Du also länger bzw. unabhängiger unterwegs sein möchtest, entscheide Dich für eine elektrische Zahnbürste mit längerer Laufzeit, wie z.B. unsere VIBE 3 mit Lithium-Ionen-Akku für bis zu fünf Wochen Abenteuer!

Keine Zahnbürste zur Hand? So pflegst du Deine Zähne auf Reisen:

  • Verzichte auf süße und klebrige Speisen für zwischendurch. Frisches Obst oder ungesüßte Müsliriegel sind ideal.
  • Trinke am besten Wasser oder ungesüßten Tee!
  • Kaugummi kauen! Wenn Essen und Wasser auf einer Reise knapp sind, ist (zuckerfreier) Kaugummi genau das Richtige. Der Mund trocknet nicht aus und durch die angeregte Speichelbildung werden überschüssige Bakterien ausgespült.
  • Wähle die richtigen Snacks: Nüsse statt Schokolade oder Brez‘n. Nüsse schützen den Zahnschmelz durch die Neutralisierung von Säuren vor Plaque und versorgen den Mundraum mit gesunden Mineralien wie Phosphor. Brez’n scheinen gesund, doch diese bleiben länger zwischen den Zähnen kleben und enthalten fermentierbare Kohlenhydrate, die das Bakterienwachstum in Deinem Mund fördern. Stichwort: Mundgeruch
  • Verwende Zahnseide oder Interdentalbürsten. Diese lassen sich in der Handtasche oder dem Rucksack immer leicht überall mit hinnehmen.

Ein letzter wichtiger Tipp:

Wer länger verreist sollte auf jeden Fall noch einen Kontrollbesuch beim Zahnarzt vereinbaren bevor’s los geht! Das Letzte, was man in einem weit entfernten Land oder gar in der Wildnis haben möchte, sind Zahnprobleme ohne Zugang zu zahnärztlicher Behandlung. Ausschließen kann man ein Problem natürlich nie, doch Du kannst das Risiko verringern, wenn Du Dich gerade vor längeren Reisen gut vorbereitest. „Better safe than sorry!“

Hier gibt's weitere Themen: